Donnerstag, 21. März 2013

Das leidige Thema des Stils + Wishlist

Mit den Klamotten ist das so eine Sache. Ich trage immer phasenweise gewisse Stile und das über die letzten Jahre verteilt. Es muss immer recht speziell sein und das bereits seit 15 Jahren.
Klingt jetzt spektakulärer als es wirklich ist, denn wenn man mein Alter betrachtet, wundert's einen nicht mehr ;D

Dadurch, dass ich einige Jahre mit Geschmack und Herz ziemlich an der Gothic-Szene hing, ist davon noch viel, sehr viel übriggeblieben. Nur sollte es grundsätzlich mittlerweile immer von den gängigen Klischees abweichen.
Zudem gibt es aber auch widerum Phasen, in denen mir Klamotten nicht so wichtig sind. Dann trage ich meistens Jeans (aber aufgeschnittene oder gebatikte), Shirts (aber schwarze am liebsten von Iron Fist), Chucks (aber in Schwarzleder) und meine geliebte Lederjacke...
So phasenreich wie sich immer mein Musikgeschmack gestaltete, demnach kleidete ich mich auch. Nicht mit Absicht, sondern automatisch. Wenn man eine Musikrichtung so sehr liebt, beginnt man automatisch eine Vorliebe für Dinge zu entwickeln, die mit dieser Musik einhergehen.
Ich weiß nicht, ob dieses Phänomen jeder teilen kann, aber ich habe bereits mit einigen Menschen darüber gesprochen und diese konnten es mindestens nachvollziehen.
(Demnach war ich auch nie jemand, der Menschen dafür verurteilte sich entsprechend seiner Musik zu kleiden - was viele als Mitläufergetue oder Verkleidung abstempelten...) 

Mittlerweile ist es nun so, dass sich mein Musikgeschmack gar nicht mehr einstufen lässt [und solltet ihr hier nachlesen (bei Lieblingsbands)] und demzufolge versuche ich das seit kurzem auch mit meinem Ausdruck bzgl. meiner Klamotten (und allem drumherum) handzuhaben.

"Musik ist für mich absolute Kunst und Kunst bedeutet für mich Unmögliches mit Unmöglichem zu kombinieren, um damit eine viel schönere, neue Ära zu erschaffen."

So soll mir das auch mit meiner Optik gelingen. (Jedenfalls liegt mir momentan viel daran - was sich aber auch wieder ändern wird - ich habe davor ein halbes Jahr lang keine Klamotten gekauft o.o) Ob es mir gelingt, möchte ich natürlich niemanden anderes beurteilen lassen, denn das ist ja eine Sache meines Empfindens. Ich strebe auf jeden Fall ein bisschen mehr Individualität, als Aspekt des Stils, als vorher an.

Selbstverständlich ist mir ebenso wie einigen anderen sicherlich auch dieser Shop SheInside unter die Nase gehalten worden...
...und besonders für diese blaue Jacke möchte ich glatt sterben! *.* (Momentan habe ich eine absolute Blau-Macke, die total von meinem "straight" Schwarz-Image abweicht. Aber ich liebe einfach diese Kombination zu meinen roten Haaren ♥)



1 | 2 | 3 | 4

1 | 2 | 3 | 4

Gibt es irgendetwas, was euch spontan ebenso gefällt und wie steht ihr zu meiner Meinung bzgl: Musik = Klamotten? ;) Ich bin sehr gespannt...

Kommentare:

  1. bei mir war's ähnlich.
    Mittlerweile trage ich nicht mehr nur Bandpullis und Co. sondern auch mal was ganz normales :D Man kann die jeweilige Musikrichtung ja auch anders ausleben und nicht nur im Kleidungsstil :) Wobei es bei Gothic ja auch viel um den Stil geht... wenn ich mir ansehe, wie alle schon ein Jahr vor dem nächsten WGT anfangen wie wild herumzuschneidern :D

    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  2. Schoene Sachen hast du da rausgesucht.
    Ich finde deinen Kleidungsstil (soviel ich halt ueber den Blog mitbekomme) wahnsinnig toll. Ganz anders als bei anderen die deine Musik hoeren.
    Stil sollte oder ist etwas individuelles, finde aber dass die Goths hier in Wien bei mir fast alle gleich aussehen, vom Grundprinzip.Das gefaellt mir eher nicht so, das wirkt dann schon sehr kopiert.
    Da ich auch mal 'andere' Musik gehoert hab als ich juenger war, kann ich so eine Verwandlung die automatisch passiert sehr gut nachvollziehen :)))

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde schon, dass man sich auch oft seinem Musikgeschmack entsprechend anzieht. Ein Hip hopper kleidet sich wohl kaum wie nen Goth.
    Aber ich sehe es bedingt als eine Art Mitläufer-Sache.
    Man zieht sich halt an, wie "gleichgesinnte", sage ich mal.Ich besuche ähnliche Klamottenläden, wie meine "MEtaller-Freunde" und schaue mir ähnliche Internetshops an. Natürlich nehme ich mir, wie auch viele andere, Bands/Sänger (also meine Stars) vom Kleidungsstil zum vorbild. Machen wohl die meisten Jugendlichen.

    AntwortenLöschen
  4. Mir geht es sehr ähnlich, ich wechsel meinen Kleidungsstil irgendwie fast jedes Jahr, jenachdem was mir grade gefällt ;). Ich mag es nicht, wenn irgendetwas immer gleich bleibt, ich fahre zum Beispiel auch jeden Tag einen anderen Weg von der Arbeit nach Hause - und wenn ich auch nur eine Querstraße später nehme im Wohngebiet.
    Einem bleibe ich aber irgendwie immer treu: Schwarz. Ich fühle mich irgenwdie richtig nackt, wenn ich nichts schwarzes an mir trage Oo. Und wenns nur die Socken sind, irgendetwas schwarzes MUSS dabei sein ;).

    Die Sachen bei sheinside findest du aber auch in diversen China Ebay Shops nochmal ne ganze Ecke günstiger! Und soweit ich das in Erinnerung habe, gehen die Versandkosten bei Sheinside nach Gewicht, oder vertu ich mich da jetzt? Bei ebay zahlt man manchmal gar keinen Versand, wird also nicht unangenehm überrascht ;).

    AntwortenLöschen
  5. Mann für diese Klamotten könnt ich auch sterben!
    Ich hab auch schon vieles Kleidungsstile durch, zuerst hatte ich die "schwarze Phase", dann ging ich ins punkige über letztes Jahr hab ich dann sogar den Vintage Trend aufgegriffen und mich mit mit farbigen, mit spitzebesetzten Sachen eingedeckt und massenhaft Schuhe gekauft.
    Und jetzt ist es so, dass ich mit dem Zeugs nichts mehr anfangen kann, weil ich mich mal wieder verendert hab ^^
    Jetzt hab ich im Moment eine gemischte Blogger und Punk Phase :)

    Schöne Grüße !

    AntwortenLöschen
  6. In meinen "vor 20ger Jahren" habe ich mich kleidungstechnisch durchaus der musik angepasst (wie doof das klingt^^). Ich habe zuerst Punk gehört und bin dann zu Metal übergegangen, dementsprechend wandelte sich mein 'Stil' von bunt, kaputt und kariert zu nahezu nur schwarz. Heute empfinde ich das aber nicht mehr so, was wohl auch daran liegt, dass ich sehr viel unterschiedliche Musik höre und ich da gar nicht einer gewissen Richtungs zuordnen kann oder will. Was mir aber öfters mal passiert bei Sachen Klamotten, dass ich zwischen "schick" und "abegfuckt" hin und her schwanke xD Um es sehr extrem auszudrücken. Ich trage manchmal bspw. ultra gern meine Longchamp-taschen und am nächsten Tag habe ich Lust auf Sweatshirtjacken und meine mittlerweile etwas abgetragenen Chucks ^^ So wirklich festlegen kann ich mich also immernoch nicht, muss man ja auch nicht, nur ist dies eben nicht mehr so von der Musik beeinflusst :P

    AntwortenLöschen
  7. Der Black Long Sleve schaut geil aus!
    Mich hat ja die Jacke mit Stoff und Leder aus H&M, die Emily Van Der Hell neulich gepostet hatte, schon so begeistert. Total angefixt muss ich mir die auf jeden Fall schleunigst holen :D.
    Der Mantel gefällt mir daher ebenso gut, ist ja der gleiche Stil quasi.
    Die Blaue Jacke kann ich mir auch sehr gut zu deinen roten Haaren vorstellen! Muss absolut geil aussehen *-*.
    Was die Sache mit der Musik und dem Stil angeht, kann ich dir nur vollkommen Recht geben.
    Ich liebe Rock und Alternative Musik und demnach steh' ich auch irgendwie total auf diesen Stil. Zerrissene Jeans, Chucks, Boots, Nieten, Biker Jacken, alles total meins :D.
    'Farblich' war bei mir schon immer irgendwie fast alles Schwarz und momentan höre ich eigentlich nur noch Combichrist und da passt das auch gut zu meiner Stimmung xD.
    Dadurch das Bands die ich gerne höre, auch oft diesen Military Stil tragen, bin ich auch darauf total fixiert. Ich liebe es, wenn Jacken schräg zum knöpfen sind <3.
    Wie du es schon sagst, es passiert total unbewusst, aber es passiert :D.
    Was haben die auch immer so Arschgeile Sachen xD.

    Liebe Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
  8. Tja bei mir ist es fast so.Eine zeitlang lief ich punk rum.Dann fing ich im Einzelhandel an zu arbeiten und ich machte es den Leuten dort recht.Ich lief dann im ladylike rum.Seit einem Jahr habe die Punkphase wieder oder besser gesagt mein Herz und mein Denken kommt wieder hervor und ich kleide mich etwas rockiger.Gerne trage ich schwarz und meine Haare habe ich anrasiert und das gefällt einigen nicht.Mir ist es aber egal.

    AntwortenLöschen

Fettes Merci! ♥