Freitag, 24. Januar 2014

♥ Kurze Haare & 24 Tage vegan - Die Zeit rennt!

Erstmal möchte ich mich bedanken, wie zahlreich und auch in welchem Umfang mir auf meinen letzten Wochenrückblickspost geantwortet und wie sehr auf meine "veganen Gedanken" eingangen wurde. Das bestärkt mich alles sehr weiterzumachen, obwohl ich nie Zweifel daran hatte und auch keinen Gedanken bisher daran verschwendet habe, es sein zu lassen.
(Es sind zwar, sicherlich deswegen, ein paar Leser von euch verschwunden, aber damit war zu rechnen und dafür ist die Zahl dann doch überraschend gering.)

Im Gegenteil! Mir fällt es von Tag zu Tag leichter. Das Kochen ist schon lange selbstverständlich. Die Käselust nimmt auch immer mehr ab. Was mir anfänglich noch das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ, ist mittlerweile nur noch mit einem Gedanken wie "Wäre schön, ist aber nicht schlimm^^" behaftet, was mich sehr beruhigt. Besonders, wenn man bedenkt, dass es erst 24 Tage sind!

Andererseits sind es SCHON 24 Tage. Es ist mal wieder bemerkenswert wie schnell die Zeit vergeht und besonders wie unproblematisch diese Zeit verlief! 

Es ist viel geworden, was ich sagen wollte, wobei es bei weitem nicht alles ist, was ich zu dieser besonderen Thematik sagen möchte und könnte.
Dafür habe ich bereits einige Sparten weggelassen, um einfach nicht den Rahmen zu sprengen.


Gesehen - Einige Dokus, das übliche, nichts erwähnenswertes ;) Ansonsten Menschen, die ich mag
Gelesen - Wieder etwas in meinem zweiten Buch von Thorwald Dethlefsen - Es hat mich wieder zum Schmunzeln gebracht und mir Gänsehaut bereitet. Das erste Buch von ihm war bereits so ein Augenöffner. Leute, wenn ihr die Welt nicht versteht, lest dieses Buch. Einiges ist so offensichtlich vor uns, dass wir es nur noch schwarz auf weiß geschrieben sehen müssen, um es endlich zu begreifen. Je mehr man versteht, desto besser und einfacher lässt es sich leben ;)

Gehört - Dieses Mal gibt es keine Lastfm-Übersicht. Da ich meinen Rechner (nach Wartung^^) wiederbekam und nach sechs Tagen erst bemerkte, dass ich Spotify noch nicht mit Lastfm verbunden hatte, demnach konnte ich keine Statistik erstellen lassen. Aber ich kriege es noch ganz gut zusammen, was ich die letzten Tage so gefeiert habe.

Mein absoluter Dauerbrenner ist dieser hier:
Das Original von The xx mochte ich damals schon besonders gern, aber dieses hier ist ein Cover von Lou Rhodes (Lamb), die ich seit Jahren vergöttere und für mich u.a. auch Inbegriff des Triphops ist. Was für eine Kombination! Mit einer ganz besonderen Tiefe ♥

Ansonsten liebte ich noch folgende Tracks:
  • Chelsea Wolfe "Feral love" - Düsterer Sound mit einer schweren, tiefen Melancholie und einer Spur DOOOOM ^^ - absolut orgasmisch für mich *_*
  • SevnthWonder - Heartbreak - Ich stehe nicht unbedingte auf diese gepitchten Stimmen die ganze Zeit, aber das Lied hat einen absolut genialen Flow und der Refrain bereitet mir absolute gute Laune und Bauchkribbeln ♥
  • Fanu - Salem (feat. Gigi) - D'n'B mit einer Spur Breakbeat, was ich eigentlich nicht so mag, aber hier passt es gut und ist eher dezent. Der leicht orientalischangehauchte Gesang ist absolut mein Ding und rundet es ab ;)

...und wenn ich sage "liebte", dann meine ich das auch so. Falls ihr auch nur etwas meinen Musikgeschmack schätzt oder spannend findet, solltet ihr unbedingt reinhören ;)


Getan -
  • Dadurch, dass ich einige Tage kein Photoshop hatte, dafür aber nun endlich wieder Windows7, sind sehr wenige Fotos entstanden :(
  • Am Samstag zu Drum'n'Bass getanzt. Sound war der Knaller! Den Samstag darauf meine Genthiner Würstchen alle wiedergesehen ♥ :D und im Anschluss doch wieder spontan zu DnB abgesteppt^^ ♥
  • Ansonsten krank gewesen :( und mich betuddeln lassen ^^
  • Ich war beim Friseur! Ja, OMG! Die Haare sind ab. Aber es wurde auch höchste Zeit. Ich weiß nicht genau, woran es lag, aber in den letzten Monaten sind meine Haare immer mehr abgebrochen, sodass es einfach sein musste. Es ist noch etwas ungewohnt, aber ich freunde mich damit immer mehr an. Zumal sie sich nun wieder wesentlich besser anfühlen. Außerdem finde ich, dass mich die Kürze etwas "älter" macht, was ich gar nicht so schlecht finde. Vllt. muss ich dann nicht mehr nach dem Ausweis kramen, wenn ich Alkohol o.ä. kaufen möchte :D

Gegessen -
Lieblingsmüsli mit Dinkelflocken, Granatapfel, getr. Cranberries, Kokoschips(!), Nussmischung, Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Dinkel Crunchy und Reismilch :3
...und "Gesundheits"-Suppe mit Möhrchen, Wurzelpetersilie und Hirse
Obstbrot O_o Mango + Granatapfel auf Zartbitterschokiaufstrich (auf Kokosöl) - mit Kokoschips
  • Zucchini-Möhrchen-Curry mit angebrateten, groben, marinierten Erdnuss-Soja-Schnetzeln *_* Meine Fresse! (leider kein Foto)
Mein alternatives Chili - erstens weil unübliche Zutaten dabei sind, zudem weil ich die Basis von Tomaten absolut vergessen habe, ich Honk! Jedenfalls darin sind: Noffeln, Mais, Zucchini, Paprika, Kichererbsen uuuuuuuuuuuuund das Highlight in Liquidsmoke marinierte, feine, gebratene Sojaschnetzel. Gewürzt mit Sojasauce, viel Chili und Paprikagewürz, sowie Hefeflocken. Es war so göttlich, dass ich nicht mehr aufhören konnte... (Das habe ich eher selten.) *rumkugel*



Gedacht -

Jeder muss für sich Grenzen abstecken. Jeder Mensch ist individuell, ebenso ist die Einstellung zur veganen Lebensweise bei jedem individuell.
Ich erwähnte bereits, dass ich bzgl. Kosmetika, Haushaltskram usw. auch in Zukunft versuche drauf zu achten und das gelingt mir immer besser. Wie bei jedem anderen Aspekt, setze ich mich auch hier nicht unter Druck. Letztendlich stellt sich hier immer die Frage, in wie weit kann ich etwas mit mir selbst vereinbaren?

Ich kaufe bspw. lieber eine Mascara, die nicht vegan ist und somit Bienenwachs enthält, als eine Firma zu unterstützen, die Tierversuche macht. (Das ist meine Meinung aktuell! Falls diese in irgendwelchen Augen falsch sein sollte, klärt mich auf! Ich bin ein lernfähiger und wissensdurstiger Mensch. Also her damit :D)

Ebenso werde ich mein Shampoo weiterhin von einer nicht unterstützenswerten Firma kaufen, denn durch meine Neurodermitis reagiert meine Kopfhaut extrem empfindlich auf konventionelles Shampoo. Ich habe lange gesucht, bis ich eines fand, was meine Kopfhaut nicht extremst zum Jucken brachte und auch eines, was die Farbe nicht zu schnell zog. (Die anderen beiden, die halfen, sind ebenso solche TV-belasteten Marken.)

Sicherlich gibt es ein Shampoo, welches evtl. bei mir auch gut wirkt, aber bis ich mich da durchprobiert habe und die etwaigen Rückfälle therapiert habe, wird wohl einiges an Zeit, Blut und auch Schmerz vergehen. (Das meine ich ernst!) Ich habe viel zu viel Angst vor einem Rückfall, als dass ich das Risiko aufnehmen möchte. Ich habe mir teilweise nächtelang meinen Kopf blutig gekratzt, ohne es zu merken. Es sah zum Teil auch so schlimm aus, dass ich nicht mehr das Haus verlassen wollte. Sicherlich sollte man das auf die richtigen Ursachen untersuchen, aber ich war so froh nach Jahren endlich etwas gefunden zu haben, was einfach endlich nur den Juckreiz bessern ließ, dass ich keine Lust auf und sogar Angst vor Experimenten habe.

Wenn jetzt Leute daherkommen und sagen "Dann darfst du dich nicht Veganerin nennen." Denen sage ich nur: Mach ich eh nicht. Ich glaube, ich habe viel haltbarere Gründe das hier durchzuziehen als die Option mich so zu betiteln.
Ich bin aus dem Alter raus, in dem ich noch wert draufgelegt habe, zu welcher Gruppe ich gehöre und zu welcher nicht und ich will damit auch nicht angeben. (Damit gibt's auch nichts anzugeben, da es eigentlich selbstverständlich sein sollte. Für mich. Ich trage nur in meinen Augen den richtigen und entsprechenden Teil für eine bessere Welt bei. Aber über meine genauen Gründe nochmal an anderer Stelle.)

Ich mag es sowieso nicht allgemein mit meinen Eigenarten egal in welcher Hinsicht hausieren zu gehen.
Falls das Gespräch auf das Thema fällt, sage ich meist "Ich esse nichts vom Tier." Und um es zu verdeutlichen "Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier." Oder "Ich esse tierfrei." Das impliziert genau das, was ich straight durchziehe.
Natürlich gibt es immer etwas ergänzendes dazu zu erwähnen, aber dadurch, dass durch diese Aussage die Konversation sowieso in die Richtung gelenkt wird, bleibt mir dann noch genug Zeit um weiteres zu erklären.
Das Problem an der ganzen Sache ist einfach, dass "Veganismus" in seiner Definition von vielen Menschen unterschiedlich wahrgenommen wird.
Wenn ich sage "Ich lebe vegan" wird man automatisch in diese Vegan-Schublade gepackt, die von dem Gegenüber selbst gebastelt wurde, mit all seinen Vorurteilen u.ä. - not good.

Gelacht - Ich weiß gar nicht mehr worüber, aber letzte Woche gab es mit Jenni einen Abend an dem ich fast gestorben wäre vor Lachen, wir haben uns nicht mehr eingekriegt... Das tat schon weh. Es ist diesbzgl. immer sehr grenzwertig wenn wir uns sehen. Lachparty deluxe!

Gefreut - Dass es selbst bei Freundschaften, die schon fast normal in den Alltag integriert sind und in denen sich schon (eigentlich) viel gesagt wurde, man auch noch diese Momente hat, wo man einen Abend oder mehrere stundenlang über sinnige Themen diskutieren kann. Da blüht mir das Herz auf!
Allein die Tatsache, dass es diese Menschen gibt, mit denen man über die ganze Welt und vor allem über politische, religiöse/spirituelle und auch philosophische Themen reden kann, ist selten, aber eine Sache, die ich sehr wert schätze :) (...und die ich zum Leben brauche!)

Ich habe festgestellt, dass es mir weniger als erwartet fehlt. Da ich von tierischen Lebensmitteln sowieso kaum bis gar nichts gegessen habe. Butter habe ich mir nie auf's Brot geschmiert, weil ich sie widerlich fand (Margarine ebenso, für mich fast kein Unterschied). Es gab nie Sahne auf meinem Eis oder Kuchen, weil ich die Konsistenz ekelhaft finde. Genauso wie ich Honig nie in meinen Speiseplan bezog, da er mir einfach nicht schmeckte. Selbstverständlich gab es die ein oder anderen Lebensmittel, die diese Produkte beinhalteten und die ich auch aß, aber da fällt einem das Austauschen oder Weglassen wesentlich leichter, da es meist nur ein Bestandteil ist und man sich nicht sonderlich auf den einzelnen Geschmack konzentriert.

Natürlich habe ich dafür die tierischen Lebensmittel vermehrt fokussiert, die mir schmeckten. Wie zB Käse, Frischkäse u.ä. - Über deren Fehlen ich im letzten Post bereits schrieb. Welches Vermissen sich mittlerweile schon etwas wandelte. Sicherlich gibt es Alternativen, aber ich habe Käse geliebt und die Alternativen sind für mich leider nichts annähernd vergleichbares. Ich esse sie ab und an, aber gegen guten Feta oder Blauschimmelkäse stinken sie absolut ab. :D (Ich habe aber ein gutes Rezept für veganen Mozzarella gefunden, was wirklich vielversprechend klingt.)
Ich versuche mein Bewusstsein nun eher auf komplett andere Lebensmittel zu legen, als mich mit teuren Alternativen versuchen zu befriedigen. Ich glaube, dass das wesentlich sinnvoller ist, als viel Geld für Ersatzprodukte auszugeben und sich evtl. künstliche Zusatzstoffe reinzuziehen ;)


Gekauft
Ich weiß mittlerweile(!), dass der Saft nicht vegan ist. Aber ehrlich gesagt, achte ich nicht so haargenau bei Säften darauf. Dadurch, dass meist die Gelatine zum Klären benutzt wird, aber am Ende nicht mehr enthalten ist. (Meines Wissens nach!) Ich achte ab und an darauf, aber der Cranberrysaft musste spontan wegen Krankheit leider sein. (Aber ich möchte in Zukunft vermehrt darauf achten, aber im Vorfeld darüber informieren war immer etwas schwierig, besonders ohne Smartphone im Supermarkt stehen und man es einfach nicht besser weiß. Ich kack mich aber nicht ein, sollte ich diesbzgl. mal etwas falsches kaufen.) Edit: Passend zum Thema hat Jess von JessVeganLifestyle heute dazu ein FAQ-Video hochgeladen :)
D. und ich haben wieder bei Killstar kollektiv bestellt. Etwas verzögert kam es nun an. Ebenfalls ein Teil auf das ich ewig scharf war, ähnlich wie damals bei dem Pullover ♥ (Wieder im Sale und keine 20 Euro ausgegeben ;)

Geärgert - Vor kurzem hat ein relativ großer "Gehrke" in unserer Stadtmitte aufgemacht und da ich letztens mit meiner Mama in der Gegend unterwegs war und sie etwas essen wollte, hinterfragte ich das vegane Sortiment bei denen. Einzig die normalen (weißen) Brötchen, die ich sowieso nicht esse, sind vegan. Schade! Komischerweise finde ich in jedem Discounter veganes Brot o.ä. - sehr merkwürdig. Obwohl ich da eher auf eine fehlerhafte Auskunft tippe als auf die Richtigkeit dieser Angabe.


Geplant - Mit Yoga wieder anfangen und mehr laufen... Der Anfang ist gemacht :) (inkl. vermehrter anschließender Meditation - es fühlt sich sooo gut an!)

...und das nicht aus Gründen, die sich evtl. jetzt viele denken könnten oder die man erwarten würde. Nein, ich finde mich nicht zu dick! Ich habe vor einiger Zeit ganz erfolgreich diese krankhafte, von der Gesellschaft aufdiktierte Wahrnehmung des Körpers abgelegt. Ich beschäftige mich jeher mit den Dingen, die mich ausmachen und ich muss sagen: ich mag mich so wie ich bin. So wie ich bin, bin ich genau richtig. (Diesen Satz verwende ich oft in Bezug auf Leute, die ich mag, die aber meinen sich für ihre Eigenarten entschuldigen zu müssen. Irgendwann hat's eben klick gemacht. Wieso betrachte ich mich nicht selbst mit dieser Sichtweise?!) Dazu muss ich sagen, dass ich sowieso nie so hart mit mir ins Gericht gegangen bin. Aber mittlerweile ist fast alles von dieser Denkweise von mir abgefallen und ich find mich gut - gut so wie ich bin.

Zudem gibt es echt wichtigere Sachen als die eigene Figur, solange man gesund ist :)


Geklickt - Kostenlose PDFs zum Download von vielen Leseproben veganer Kochbücher :) Klick 1 + Klick 2

Was noch gesagt werden musste (random thoughts):
  • Ohne Gefühle keine Aktion, ohne Aktion keine Bewegung, ohne Bewegung keine Entwicklung, ohne Entwicklung stehenbleiben - tot.
  • Hefeextrakt ist kein Glutamat - Infos über Hefeextrakt, die mir bisher verborgen blieben... KLICK!
  • Sehr schön ausgedrückt: "Vegan sein ist wie gewaltfreier Widerstand." - Irgendw. werde ich auch etwas ausführlicher über meine Gründe reden.
  • Ich habe die Welt noch nie verstanden, aber sowas regt mich immer wieder auf. Nebenbei bin ich unglaublich traurig. Wahrscheinlich weniger traurig, als diese Frau. Aber das interessiert ja niemanden... Ist Empathie ein Fremdwort? Wieso herrscht soviel Taubheit für Mitmenschen?  
Klick!
  • Apfel-Meerettich-Aufstrich ist bisher das einzige, was mich derart befriedigte, wie es bisher nur Käse oder Frischkäse konnte ;)
  • Wieder die endlose Grundsatzdiskussion- mMn kann man den menschl. Genuss nicht über den Tod eines Lebewesens stellen  
  • Auf Dauer ist Mandelmilch nicht meins... Zu charakteristischer Eigengeschmack.
  • Wie können Leute nur so permanent negativ sein? Und dann sich wundern, dass es nicht besser wird. Leute, das liegt allein an euch selbst!
  • Das einzige, was ich mir zum Geburtstag wünsche, ist Küchenkram... Oh Gott, wer bin ich? :D Eigentlich auch nix neues... (Wok, Mörser, Küchenwaage...)
  •  "Glücklich zu sein ist eine Wahl und kein Schicksal." - Quelle
  • "Es geht nicht darum, von Anfang an alles richtig zu machen. Es geht darum, einen Anfang zu machen." Das hat's diese Woche doch perfekt getroffen, besonders wenn man meine "veganen Gedanken" vom letzten Wochenrückblick beachtet ;)
  • "Meistens ist diese Entscheidung das Ergebnis eines mehr oder weniger langen Denkprozesses. Eines Prozesses, der dazu geführt hat, dass man fortan nicht mehr bewusst wegschaut oder gedankenlos in ein Stück Fleisch beißt, sondern sich den Konsequenzen seines Konsumverhaltens ganz bewusst stellt." (Zitat aus dem Buch "Ab jetzt vegan" - Leseprobe
  • Schön, dass Spotify aus meinem Hörverhalten mir analysiert, dass ich mal etwas hören sollte, was ich bereits vor sieben Jahren schon feierte^^  Schön, dass sich durch mein musikalisches Hörverhalten nun doch ein noch offensichtlicher roter Faden zieht :3 ♥
  • Berechne deinen ökologischen Fußabdruck
  • In was für einer Welt leben wir eigentlich, in der sich Leute daran aufgeilen, wenn andere sich vor Ekel bekotzen... -___- #Dschungelcamp
  • Wir müssen dem Essen eine andere Wertigkeit geben -
  • In allem etwas Positives sehen: Danke Schnee, dass du durch Reflexion und trotz miesen Wetters mir mehr Licht ins Wohnzimmer bringst :)
  • OMG! Es gibt ihn: Den Pilzburger *_* Das wird mein Ende!
  • Kann mein Glück kaum fassen! Freundin zieht wieder in die Stadt und dann gleich noch 2min von mir entfernt ♥
  • Freedom is between your ears ;)


...mehr von diesem Quatsch auf meinem Twitteraccount oder bei Facebook^^ 
 
Follow me
  | |

Kommentare:

  1. ein wundervoller post!bevor ich auf deinen veganen weg eingehe, kurz ein simples kompliment: du bist eine so wunderschöne frau. und das meine ich genauso, wie es da steht.

    ich selbst lebe "nur" vegetarisch, und das tatsächlich auch "nur" aufs essen bezogen. ich durfte mir auch oft anhören: du bist kein vegetarier, wenn du dies, das jenes machst. ich sehs wie du: ich bezeichne mich auch nicht so, und es is eben mein weg. ich könnte viel mehr richtig machen. aber eben auch noch viel mehr falsch. und solche worte kommen halt dann auch immer von menschen, die sich danach ihr fleisch im aldi holen. es gab neulich auch erst wieder eine diskussion bei eigentlich einer meiner besten freundinnen, die sich leider sehr negativ über veganismus äußerte - meiner meinung nach tatsächlich, um das eigene verhalten zu rechtfertigen. ja, sie kauft sich ihr fleisch tatsächlich teuer und gibt auch mal 15 euro fürn steak aus. und? das tier wurde auch nicht totgestreichelt. ihr totschlagargument, und das ihrer anderen sport-freunde: wir sind leistungssportler, wir BRAUCHEN fleisch. nun ja. was mich an solchen diskussionen am meisten ärgert, ist, dass es so hingestellt wird, als ob es ein festes gesetz wäre, man könne nur mit fleischkonsum seinen eiweiß bedarf decken. so eine beschränkte sichtweise. ich meine, jeder soll so wie er möchte. ich bin kein missionierer, auch wenn ich vieles nicht verstehe. nun, das waren so ein paar gedanken dazu ;)

    AntwortenLöschen
  2. Wooooow ist das ungewohnt mit den kürzeresn Haaren du hattest für mich immer so Traum Haare, so mega lang, dann die Farbe und hach ♥

    Es sieht aber trotz der fehlenden länge nicht schlimm oder so aus, es macht dich tatsächlich auch reifer, habe das bei meinen kürzeren Haaren auch direkt gemerkt dass ich direkt erwachsen aussah :P Momentan muss aber mein Freund ständig trösten weil mir meine länge langsam WIRKLICH fehlt xD

    Sieht schnieke aus!

    AntwortenLöschen
  3. Toller Pots. Das hat sicherlich viel Arbeit gemacht. Deine haare sehen übrigens toll aus :-D

    AntwortenLöschen
  4. Auch mit kürzeren Haaren bist du immer noch total hübsch *O* das schaut toll aus!

    AntwortenLöschen
  5. Macht Alverde Tierversuche? Ich hab die vegane Volumenmascara von Alverde (mit der Bürste der Catrice lashes to kill, die passt optimal da rein) und find die eigentlich ganz gut, sodass ich bisher nicht zurück wechselte zu catrice.

    Boa, ich hätte nie gedacht, dass es jemanden gibt, der genau wie ich Sahne UND Butter blöde findet XD Ich wurde für "Keine sahne aufs eis bitte" sogar schon beleidigt und die mutter meiner freundin, die mit am tisch saß, gleich mit.

    Ich gehörte früher zur Salamifraktion, das war auch das einzige Fleischprodukt, das ich mir abgewöhnt habe, alle anderen schmeckten mir eh nicht gut. Dafür finde ich Aldi Aufschnitt sehr gut als Ersatz, das besiegt den Verlust am Allesessen vorzüglich. Also falls du den noch nicht ausprobiert hast, ich kann ihn extrem empfehlen ^^ (hab ihn aber sehr selten, weil ich soja eigentlich nicht vertrage).

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin grad mal wieder über Kirstens Blog hier reingestolpert und werde das wohl jetzt öfter machen. ;) Deine Art zu denken gefällt mir und die Musik ist wirklich gut. Dazu bin gespannt was dein fleischloser Weg noch an Gedanken und Rezepten hervorzaubert.

    Wie/wo hast du meditieren gelernt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass eine Co-Magdeburgerin mal den Weg hierher gefunden hat.
      Vielen Dank für das Kompliment. Das ehrt mich :)

      Für mich ist das Meditieren, und so war es auch schon immer, eine sehr individuelle Sache. Die richtige Art und Weise zu finden ist ein Entwicklungsprozess. Ich habe früher viel geschrieben und mir half das mein Bewusstsein zu erweitern und meine Denkweise zu Lösungen zu lenken usw. Leider ist das momentan nicht mehr in meinen Alltag zu integrieren.
      Musik und Natur sind mir sehr wichtig für meine Reise. Aber das ist wie gesagt, bei jedem anders.

      Löschen

Fettes Merci! ♥